Der Bruederwald

Der Bruederwald liegt eingebettet im Tal zwischen der St. Iddaburg (DIE alte Toggenburg) im Osten und dem Grat im Westen.

Nach Norden und Süden ist das Tal offen. Die Murg schlängelt sich tief im Talboden in Richtung Fischingen.

 

Geschichtlich und historisch ist die Region ausserordentlich interessant. Der Bruederwald wird bereits ab 1720 in den Klosterbücher des Klosters Fischingen erwähnt.

In den Wirren des 30järigen Krieges diente der Bruederwald dann auch den Klosterbrüdern als Versteck. Daher wahrscheinlich auch der Name „Bruederwald“. Wir gehen davon aus, dass damals der gesamte Bruederwald bewaldet war und die Mönche damit begannen Holz zu schlagen und die Hänge anschliessend für die Viehzucht zu nutzen.

 

Auch Ökologisch hat das Gebiet insbesondere für Naturfreunde viel zu bieten.

Mit ein weinig Glück begegnet man hier auch Gämsen oder kann ein Steinadlerpaar beobachten, das über dem Bruederwald seine Kreise zieht und Ausschau nach Beute hält. Auch Wanderfalken fühlen sich hier wohl und ziehen regelmässig, hoch in den Felsen, ihre Jungen gross.

Die Fauna im Bruederwald ist einzigartig. Mit einem etwas geübten Auge kann man verschiedenen Orchideenarten und weiter seltene Pflanzen entdecken.

 

 

www.bruederwald.ch